NEWS

Heute Morgen

auf der Rolltreppe des

Konsumpalastes traf ich den entmutigten Amor. Sein Bogen war überspannt und seine Pfeile verbogen.

Traurig sagte er zu mir:

 

“Wenn die Menschen heute sagen “ich liebe DICH”,

so meinen sie doch

oftmals SICH.

 

Peggy

 

16 NOVEMBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nichts ist so schwer wiederzufinden als das verlorene gegangene Vertrauen!

 

Wenn wir uns verlieben, verschenken wir auch unser Vertrauen an die Person, in die wir uns verliebt haben. Sie kann dieses auf- oder aber auch ab bauen. Baut sie es auf, können wir uns glücklich und ohne Vorbehalte darauf einlassen, bis wir eine gründliche Enttäuschung erleben.

 

Dann wird unser Herz dermaßen schwer, dass wir furchtbar traurig, oder gar zornig werden. Wir werden misstrauisch, und unsere Offenheit wird sehr geschwächt.

 

Das ist ja auch soweit gut, und in Ordnung, doch müssen wir zunächst unsere Wut unter Kontrolle bringen, um nicht übers Ziel hinaus zu schießen, und den Anderen zusätzlich verletzen, denn dass ist nicht der Sinn der Sache. Es geht vielmehr darum, ob er / sie es uns wert ist über den Fehler den er/ sie begangen hat zu diskutieren, oder wir lieber gleich die Flinte ins Korn werfen.

 

Wir müssen uns aber stets die Tatsache vor Augen führen, dass kein Mensch vollkommen ist, und auch wir nicht immer alles richtig machen können.

 

Wie gesagt, unsere Reaktion hängt davon ab, wie viel dieser Mensch uns bedeutet. Je mehr wir ihn lieben, desto mehr trifft es uns, und umso härter wird unsere Reaktion ausfallen, die dann auch gut und gerne mal sehr ungerecht werden kann.

 

Wir sollten uns ein wenig Zeit nehmen, und nachdenken, warum hat der/ die Andere das getan, wollte er/ sie uns damit absichtlich treffen, und verletzen, oder war es aus Gedankenlosigkeit, warum ist das geschehen?

Auf gar keinen Fall dürfen wir solche Vorfälle unter den Tisch kehren, denn so würden wir gerade unserem Misstrauen Vorschub leisten, und unserem Gegenüber zu verstehen geben, es ist mir wurscht, du kannst tun und lassen was du willst.

 

Regeln sollten gerade in der Partnerschaft eine wichtige Rolle spielen, denn woher sollte sonst unser Gegenüber wissen, womit er uns weht tut. Wir wollen uns gegenseitig ernst nehmen, und dazu gehört auch die Arbeit der sittsamen Auseinandersetzung, ohne weitere Verletzungen.

 

Somit schleifen wir den Rohdiamanten unserer Liebe zu einem funkelnden Brillianten, wobei dann der Effekt ist, dass wir uns gegenseitig immer besser verstehen lernen.

 

Der Herbstwind hat die letzten bunten Blätter von den Bäumen geblasen, und die Vorfreude auf Weihnachten wächst, und somit auch unsere Sehnsucht nach einem Menschen dem wir unsere Liebe schenken können, und der uns dafür die seine schenkt. Gehen wir mit offenen Augen und Herzen durch die schönen Straßen und Gassen, und zeigen dass wir auf der Suche nach einem/ einer Partner/ in sind, und kehren dann in eine gemütliche Weinstube ein.

 

Und nun wie immer toi toi toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9 NOVEMBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer keinen Schmerz empfinden kann, fühlt auch nicht die Freude!

 

Mir sind im Leben etliche gefühlskalte Menschen begegnet, und ich war immer wieder erstaunt, dass sie kaum imstande waren irgendetwas wirklich aus tiefstem Herzen zu empfinden.

 

Sie waren abgestumpft, roh, und erbarmungslos, sowohl in ihren Aussagen sowie in ihren Taten.

Aber immer wieder habe ich dann erlebt, dass diese auch nicht aus vollem Herzen singen, lachen, oder tanzen konnten, sie hatten nichts zu geben, und empfanden auch keine Liebe für Nichts und Niemanden, weder für Mensch noch für Tier noch für die Natur, geschweige denn für Musik, oder schöne Gemälde.

Freunde waren für diese nur Mittel zum Zweck, und sie konnten sie hinter sich lassen, ohne sich noch einmal umzudrehen.

Sie weinten auch nicht, wenn irgendetwas Schlimmes passiert ist, sie sagten dann höchstens zu mir- heul nicht so rum, es ist nun mal so, und jetzt ist Schluss damit.

 

Für mich bedeutet das Gefühlskälte, und Empathie Mangel, und mit solchen Menschen wird Niemand glücklich, dennoch müssen wir solche Erfahrungen machen, und dann schnellstens sehen, wie wir da wieder weg kommen.

Für mich war das jedes Mal unfassbar, und ich hielt mich zu lange damit auf, dahinter zu kommen, warum sie so waren, und versuchte sogar ihnen Mitgefühl beizubringen. Ein schwieriges Unterfangen, das auch niemals geglückt ist, es brachte mir nur noch mehr Kummer ein, als ich so schon mit ihnen erlebt hatte.

 

Mein Rat ist, nix wie weg von solchen Menschen, auch wenn wir dabei Verluste einstecken müssen, denn sie schwächen uns nur anstatt uns zu stärken, und wer keine Freude, keine Liebe empfindet, kann auch keine geben.

Doch wir sind auf der Suche nach Liebe glück Geborgenheit und Frieden in unseren Herzen, und deshalb werden wir uns auf dieSsuche danach machen.

 

Der Winter ist bereits eingekehrt, und wir suchen uns etwas schönes fürs Wochenende aus. Überall gibt es Künstler die gerne Schüler unterrichten.

 

Was halten sie von einem Malkurs? Glauben sie mir, jeder Mensch kann malen, aber es gibt halt nicht nur Autodidakten, sondern man kann auch Kurse dafür buchen, und lernen wie schöne Dinge dabei entstehen.

Schon befinden wir uns wieder in einer neuen Gruppe Menschen, wobei immer Jemand dabei ist, den oder die wir besonders mögen, wir sprechen ihn/ sie an, und verwickeln sie in eine nettes Gespräch, fragen nach, ob man anschließend noch gemeinsam irgendwo einkehrt, und freuen uns vorbehaltlos auf unsere neue Bekanntschaft, die auch zu Freundschaft oder Liebe werden kann.

 

Und nun wie immer toi, toi, toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

7 NOVEMBER 2018

2 NOVEMBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nichts prägt uns mehr im Leben, als die Liebe!

 

 

Fangen wir mal bei Klein an: da ist die Liebe zwischen Mutter Vater und Geschwistern zu uns, die uns fürs ganze Leben prägt.

 

Wenn diese uns von ganzem Herzen lieben, so wachsen wir zu gestärkten Persönlichkeiten heran, woran dann die gesamte Familie teilhaben kann.

 

Ist dieses aber nicht der Fall, und wir werden vielleicht sogar misshandelt oder missbraucht, so schadet das unserer Persönlichkeit sehr, und unser Vertrauen in die Menschheit und die Liebe werden gestört. Wir werden zu Zweiflern, und wenn wir Pech haben, werden wir eventuell sogar labil, ängstlich, wenn nicht gar anfällig für Suchterkrankungen.

Aber selbst daraus können wir uns befreien, indem wir eine Therapie machen, in der wir unsere Persönlichkeit besser verstehen lernen, und unsere eigene Problematik überarbeiten.

 

Dann geht es weiter mit den ersten Freundschaften, und der liebe zwischen freunden, für die es Verständnis, Kompromissbereitschaft, und Vertrauen bedarf.

 

Wenn uns bei diesen ersten Freundschaften jemand sehr enttäuscht, lernen wir bestenfalls, unsere Freunde besser auszuwählen, aber im schlechtesten Fall zerbricht unser Vertrauen, und wir zaudern stark wenn wir neue Menschen kennen lernen, und verschließen unser Herz dafür, und machen den ersten Schritt in die Einsamkeit.

 

Dann kommt plötzlich und unerwartet die große Liebe über uns, die wir dankend anzunehmen bereit sind, wenn wir nicht zu Zweiflern geworden sind, denn dann zerstören wir eventuell alles wieder, weil wir dann einem eventuellen Kontrollzwang unterliegen, der immer wieder zu Streitereien führt, die mit der Zeit unserem Gegenüber einfach zu schrecklich erscheinen, und wir werden verlassen.

 

Wir müssen dann lernen mit diesem schrecklichen Liebesverlust auch noch fertig zu werden, und wenn wir das nicht können, werden wir uns in unser Schnecknhaus verkriechen, und am liebsten Niemanden mehr kennen lernen, was dann der nächste Weg in die Einsamkeit wäre.

 

Nein, nein, und nochmals nein, wir wollen glücklich werden, und mit offenen Augen und freien Herzens durch unser Leben schreiten! Wir wollen Freude und Glück erleben, und wenn wir es nicht allein schaffen dieses zu finden, dann sollten wir uns Hilfe suchen.

 

Wir ziehen uns schön und warm an, gehen in die Stadt, kehren irgendwo gemütlich ein, und schauen die Menschen die uns begegnen offen und lächelnd an, und suchen Kontakt und Fröhlichkeit.

 

Und nun wie immer toi, toi, toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

 

 

26 OKTOBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Liebe ist stark, aber nicht hart!

 

Es ist manchmal unfassbar, welche Wunder die Liebe vollbringt, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Liebe ist keine Handelsware, und will auch nicht so gesehen werden!

 

Wir können sie weder verlangen, noch erwarten, noch befehlen, wir können sie nur verschenken, und dankbar sein, wenn sie erwidert wird.

 

Liebe ist wohltuend, und fordert nicht, sie schenkt uns den Reichtum der guten Gefühle, voller Momente der Glückseeligkeit.

 

Liebe die sich schlecht anfühlt kann keine Liebe sein, höchstens ein Irrtum, den wir schleunigst beenden sollten, um uns desto schneller dem wahren Glück auf die Spur zu kommen, um uns diesem erneut zu widmen.

 

Vergessen wir alles Üble was uns jemals begegnet ist, vergessen wir, was uns angetan wurde, reinigen wir unsere Seelen, so wie wir täglich unsere Zähne und unser Haus putzen, denn auch die Seele will gereinigt werden.

 

Schmeißen wir den alten Ballast heraus aus unserem Inneren, und wenden uns nur den schönen Dingen zu.

 

Wenn wir das allein nicht schaffen, bitten wir einfach den Pfarrer um ein persönliches Gespräch, oder fragen unseren Hausarzt nach einem Therapeuten, der uns dabei hilft, unsere Altlasten loszuwerden.

 

Aber bleibt um Himmels Willen nicht Gefangener Eures eigenen Leides.

 

Der Sommer ist schnell vergangen, der Herbst schickt seine weißen Nebel über das Vergangene, und der erste Schnee wird schneller fallen, als wir es uns erträumt haben.

 

Wintermäntel und Stiefel, dicke Schals, und warme Mützen verhüllen bereits wieder die Menschen, und wärmen sie von außen. Doch wir suchen nach der inneren Wärme, die die Liebe mit sich bringt, und die dunklen Tage erhellt.

 

Wir erleuchten unsere Stube mit Kerzenschein, und gönnen uns einen Glühwein. Es richt nach Zimt, und allerlei Wintergerüche sind bereits in der Luft.

 

Wir bummeln am Abend durch die Einkaufsstrassen, uns halten Ausschau nach hübschen kleinen Dingen, mit denen wir unseren Mitmenschen eine Freude bereiten können, denn das Weihnachtsfest steht auch schneller vor der Tür, als wir schauen können.

 

Nun planen wir bereits, was wir an den Feiertagen alles machen können, ehe alle Leute ihre Termine bereits vergeben haben. Wir planen, was wir zu den Feiertagen schönes kochen können, und wen wir dazu einladen wollen. Doch heute Abend gehen wir erstmal aus, und gesellen uns irgendwo an einer Bar zu anderen Menschen, und beginnen eine nette Unterhaltung, aus der vielleicht etwas mehr werden könnte.

 

Und nun wie immer toi, toi, toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

 

 

19 OKTOBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sei selbst Deines Glückes Schmied!

 

Wie lange braucht ein Schmied, um ein ganz besonderes Schwert zu vollenden?

Wie viele Hammerschläge sind notwendig, bis er sein Tagewerk vollbracht hat?

 

Nehmen wir uns mal an ihm ein Beispiel, dann wissen wir selbst, wie viel wir tun müssen, um unser Glück zu erlangen.

Es muss ja nicht gleich ein Prinz auf dem weißen Ross sein, und auch keine wunderhübsche Prinzessin aus hohem Hause.

 

Aber egal in wen wir uns verlieben, wenn wir zurück geliebt werden, dann haben wir unsere Traumprinzessin, unseren Traumprinzen gefunden, und wollen Sie/Ihn auch so behandeln.

Wir werden dann gemeinsam unser Nest planen und bauen, und es wird unser Schloss sein, denn es wird ein Haus voller Liebe und Glück werden.

 

Wir werden zusammenhalten im Guten, und auch in den schlechten Zeiten, in Freude, und im Leid, und Ihr werdet sehen, alles wird leichter, alles wird schöner, alles kriegt dann auch seinen Sinn.

Nun hab ich mich dabei erwischt, dass ich krieg/t geschrieben habe, und ja, auch in der Partnerschaft gibt es seine kleinen Kriege, die ausgetragen werden wollen.

 

Aber dabei werden wir immer darauf achten, dass wir gesittet bleiben, und kein unnötiges Porzellan zerschlagen, denn auch das gesprochene Wort kann wie ein Messer tief ins Herz stechen, und sich dort eingraben.

Wir werden stets darauf achten, den Anderen nicht zu beleidigen oder herab zu setzen, und vor allen Dingen nicht immer wieder alte Kamellen ausgraben, um weiterhin darauf herum zu hacken.

 

Lieber wollen wir uns zusammen setzen, und darüber zivilisiert diskutieren, bis Jeder das gesagt hat, was er/sie meint, uns was für sie/ihn wichtig ist. So brauchen wir nicht ein gegenseitiges Rätselraten zu vollführen.

Dann geben wir unserem Gegenüber Zeit darüber nachzudenken, bis beide Seiten bereit sind, sich wieder innig und ohne Vorbehalte zu lieben , zu achten, und zu ehren.

 

Nun ist es ja leider bei Vielen noch nicht so weit, dass sie die große Liebe gefunden haben, also müssen wir uns wieder aufraffen, und uns was einfallen lassen.

Kabarett ist auch immer mal was ganz besonderes, denn da lernt man auch mal über ernste Dinge zu lachen, und vor allen Dingen tief über das gehörte nachzudenken.

 

Neben uns sitzen Menschen, rechts und links, und wir erkennen sofort, wer allein ist, und wer nicht, wir wollen uns auf den Menschen konzentrieren, der allein da ist, und uns überlegen, wie wir ihn/ sie ansprechen. Vielleicht können Sie dann ja gemeinsam über die gleiche Pointe lachen, dann ist der Abend doch schon wieder gerettet.

 

Und nun wie immer, toi,toi, toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

 

 

12 OKTOBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles kann geschehen, alles ist möglich!

 

Wir können uns auf der Stelle verlieben, wir können unser Glück aber leider auch von einem auf den anderen Moment verlieren.

Wir können verunglücken, oder wir werden von einer schlimmen Krankheit heimgesucht, wir können das größte Glück erleben, oder auch nicht.

Wir Alle haben unser Schicksal, und das gilt es zu meistern, da hilft kein lamentieren, kein jammern, und kein verzweifeln. Wir müssen immer wieder von neuem aufstehen, und unser Leben fortführen, oder sogar umkrempeln.

Das hängt von der jeweiligen Situation und Lage ab.

Wir verlieren unseren Job, oder Jemanden den wir sehr lieben, klar dürfen wir dann traurig sein, und müssen uns erst wieder von dem Schock erholen, aber danach sollten wir wieder guten Mutes an unser Lebenswerk gehen, um es zu vollenden. Ja, sie haben recht, es ist nicht leicht, aber wir müssen es tun, denn andere sind nicht dafür zuständig. Unser Leben gehört uns, und wir müssen es lenken und leiten, egal wo auch immer wir hinwollen, wir müssen selbst diese reise antreten, um dahin zu gelangen, es hilft nicht dieses einem Anderen aufzubürden, denn es ist unser Leben, unser Dasein.

Ich danke stets dem lieben Universum für alles Gute was es mir und meinen Lieben schenkt, aber ich bedanke mich auch für die unangenehmen Dinge, denn die werden mir vom Himmel geschickt, um daraus zu lernen, und daran zu wachsen. Allein aus diesem Grunde sind auch die nicht so schönen Dinge für irgendetwas da, auch sie bereichern unser Leben, und sie machen uns nur stärker.

Wir können natürlich auch resignieren, aber glaubt mir, dass ist kein bisschen bequemer, sondern verlängert nur unsere Leidenphase, aber über Trauerarbeit habe ich bereits berichtet.

Auch wenn wir heute traurig sind, werden wir uns aufraffen, hübsch machen, und in die Stadt gehen, denn man darf auch ruhig sehen, dass wir traurig sind. Wenn wir uns nur einsperren in unsere vier Wände, wird irgendwann das Leid zum Dauerzustand, und wir verlieren allerlei Kontakte. Dann nehmen wir sogar noch den Anderen übel, dass sie sich von uns zurück ziehen, anstatt mal darüber nachzudenken, warum sie uns fern bleiben.

Gerade jetzt hilft ein schönes Konzert. Ein Spaziergang durch den Park, ein bisschen durch die Gassen schlendern, irgendwo einen Drink nehmen, alles hilft uns dabei wieder herauszufinden aus unserem Elend.

Heute Abend gehen wir einfach mal spontan in eine kleine Bar, oder in die Eckkneipe in unserer Strasse, dort treffen wir auch nette Leute, die sich ebenfalls einsam fühlen, und genau diese wollen wir einfach mal ansprechen, und in eine nettes Gespräch verwickeln, natürlich zwischendurch mit liebevollen Blicken in die Augen!

 

Und nun wieder wie immer, toi, toi, toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

5 OKTOBER 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Glückhormone- Endorphine

 

Strömem durch unseren Körper, wenn wir uns verlieben. Aber nicht nur dann durchströmen sie uns.

Quasi bei jedem schönen Erlebnis durchströmen uns Glücksgefühle, und mit ihnen die Endorphine.

Sei es wenn wir einen schönen Spaziergang machen, etwas gutes essen, bei sozialen Einbindungen, schöner Musik, bei Belohnungen, bei Berührungen, oder wenn wir so richtig schnell laufen, oder auch bei optischen Reizen.

Doch ich bin überzeugt davon, dass es uns am meißten durchfährt, wenn die Liebe über uns kommt, und zu unserem Herzen aufsteigt.

Allein der Anblick eines schönen Menschen, kann diese Glückshormone auslösen, und uns fröhlich stimmen.

Glückshormone tragen auch zur Gesundheit bei, und sie machen uns wirklich glücklich. Sie lassen uns besser schlafen, und lassen uns auch besser gelaunt durch den Tag zu gehen.

Geht einmal mit offenen Augen durch den Wald, da werden alle Sinne angesprochen, sowohl der alfaktorische, gustatororische, und der taktile Sinn.

Dass heißt: wir riechen, wir schmecken, wir hören .

Habt Ihr schon mal einen Baum umarmt? Habt ihr schon mal Waldfrüchte gekostet? Habt Ihr im Wald die Vögel singen hören? Habt Ihr schon mal ganz tief den Geruch des Waldes in Euch aufgesogen? Ja, all das kann auch Endorphine ausschütten in unserem Körper, und uns glücklich machen, genau so wie eine junge Sommerwiese mitsamt ihrer Blütenpracht, und den frisch sprießenden Kräutern.

Als Frau würde ich nicht empfehlen allein zu gehen, es sei denn, wir laufen auf einem belebten Pfad hindurch. Das schützt uns vor der Angst eventuell überfallen zu werden.

Ihr habt bestimmt Irgendjemanden, der gerne mit Euch einen schönen Spaziergang macht, und Euch begleitet, denn Furcht ist weiß Gott kein Glücksgefühl.

Für dieses Wochenende wollen wir uns mal vornehmen, eine schöne Wanderung durch Feld Wald und Wiesen zu machen, den Duft der frischen Luft tief in uns einsaugen, und auch mal zwischendurch ein schönes Lied anstimmen, und wenn es ein Lied aus unserer Kindheit ist.

Ihr werdet sehen wie schön dass ist, und wie wohl das tut. Am späten Nachmittag wollen wir dann mal irgendwo einkehren, und uns etwas Gutes zu essen und zu trinken gönnen, und mit ruhiger Gelassenheit, irgendjemandem im Lokal zuprosten. So kann auch ein Flirt beginnen.

 

Und nun wie immer, toi, toi. toi, von ganzem Herzen Eure Peggy

 

 

 

CHANGE.ORG: PETITION JULI 2018

 

Stoppt die Abzocke bei Partnervermittlungen

 

Hedwig Herrath Beckmann hat diese an Deutscher Bundestag-Petitionsausschuss

initiiert:

 

Deutschen Bundestag

Petitionsausschuss

Platz der Republik 1

11011 Berlin

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Der Bundestag möge beschließen:

Eine/n Einsamkeitsbeauftragte/n einzusetzen, und dieser/m ein Betroffenen Gremium zur Seite zu stellen

Neue strengere Richtlinien und Gesetze für die Partnervermittlungsbranche zu schaffen, die beiden Seiten

gerecht wird, um somit die Kriminalität in dem Gewerbe zu minimieren

 

Werbung mit Modelfotos zu verbieten

 

Ausbildungspflicht für künftige Vermittler/innen zu veranlassen, und die Personen vor der Zulassung für das Gewerbe, auf Herz und Nieren zu prüfen

 

Begründung:

Auf dem Markt der Kuppelgeschäfte herrscht Narrenfreiheit!

 

Wenn man einmal zugrunde legt, dass allein die Fa. Parship ( alle elf Minuten verliebt sich ein Single) im Jahre 2014, 60 Millionen Euro umgesetzt hat( laut Stern Artikel bei Google), und zugrunde legt, dass es allein zu meiner Zeit bis vor ungefähr 20 Jahren, circa 800 Vermittlungsinstitute (ohne die Online Geschäfte) in Deutschland gab, so wird deutlich, wie sehr dieses Gewerbe gebraucht wird, und welche Unsummen damit umgesetzt werden.

 

Ungenügender rechtlicher Schutz für beide Seiten, fördert geradezu Betrügereien! So zum Beispiel kann der Vermittler seinen Lohn nicht einklagen, auch wenn er gute Arbeit geleistet hat. Das hat zur Folge, dass die Branche sich stets neue Tricks einfallen lassen muss, um an ihr Honorar zu kommen.

 

Siehe: BGH Artikel 406a- 406h, 656 -312 ( plus Haustürgeschäfte).

 

Ein einfacher Gewerbeschein sollte nicht ausreichen, um unseriöse Geschäftemacher auf die Menschheit loszulassen, und von der großen Grauzone ganz zu schweigen.

 

Dabei ist zugrunde zu legen, dass es Einsamkeit in jedem Alter, und auf jedem Niveau gibt, und all diese Menschen gehören vor Abzocke geschürzt, und in gutem Umfeld aufgefangen.

 

Callcenter in denen die Leute entlohnt werden, um den Partnersuchenden Menschen vorzugaukeln, dass sie angeblich auch auf Partnersuche sind, gehören abgeschafft, und die Menschen, die derlei Geschäfte betreiben, sollten besonders hart bestraft werden, und die Lizenz entzogen, sowie Berufsverbot bekommen.

 

Ich habe hierüber das Buch geschrieben: „ Wo die Liebe zahlt“ und es ist bei Amazon erschienen. Einmal wöchentlich schreibe ich an einem öffentlichen Blog, um diese einsamen Menschen wenigsten irgendwie kostenlos zu begleiten, die von allein nicht aus ihrer Einsamkeit herausfinden können.

 

Gerne bin ich bereit, vor einem Gremium alles auszusagen, was ich über diese Branche aus eigener Erfahrung weiß, und wie es den Menschen ergeht, die diese Institute in Anspruch nehmen.

Ich bitte Sie inständig, sich diesem Thema anzunehmen, und zum Guten zu leiten.

 

Mit herzlichem Dank im Voraus

Ihre Hedwig Herrath Beckmann

 

 

 

INTERVIEW: RADIO DEL SOL - 19 Juni 2018

 

Zur Radiosendung möchte ich noch folgendes anmerken, und berichtigen:

1.ich habe mich versprochen, es war nicht der Kölner Domplatz gemeint, sondern der Domplatz zu Münster, welcher eventuell dafür in frage kommt.

2.Neuntausendfünfhundert war der Preis in DM, und nicht in Euro.

3.ich hatte noch vergessen zu erwähnen, das die Werbekosten für die Partnervermittlungen sehr hoch sind.

 

 

https://www.radiodelsol.es/ihr-radio/radio-news-die-aktuelle-sendung/fisch-sucht-fahrrad.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARTIKEL: COSTA DEL SOL NACHRICHTEN - 30 November 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ARTIKEL: SUR DEUTSCHE - 16 November 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.facebook.com/hedwig herrath beckmann

Verbinden mit uns

www.twitter.com/hedwig h.beckmann/@peggyhedwig